Wer hängt die Wolken an den Himmel?

Wenn du zum Himmel schaust, kannst du dort sehr oft Wolken sehen. Manche scheinen sehr nah und niedrig über der Erde zu hängen, andere schweben hoch oben am Himmel. Alle Wolken sehen unterschiedlich aus. Dennoch gibt es Wolkentypen, die man immer wieder findet, zum Beispiel Federwolken, Schäfchenwolken, Schleierwolken, Schichtwolken, Haufenwolken und noch viele mehr. Ganz besonders mächtige Wolken sind Gewitterwolken.

Wie entstehen unsere Wolken?

Wolken sind große Ansammlungen von winzigsten aber sichtbaren Wassertröpfchen hoch oben in der Luft. Die Sonnenstrahlung erwärmt Wasser aus Bächen, Flüssen, Seen, Meeren und auch aus dem Boden. Dadurch verdunstet ein Teil davon.

Das gasförmige Wasser steigt zusammen mit der warmen Luft nach oben. Dort, wo es für den Wasserdunst zu kalt wird, entstehen winzigste aber sichtbare Wassertröpfchen. Die sind so leicht, dass sie in der Luft schweben. Wir sehen dann eine Wolke. Es gibt verschiedene Arten von Wolken. Manche von ihnen bringen uns Niederschläge. Diesen gesamten Vorgang nennt man den Wasserkreislauf der Erde.

Weiter zu: Warum steigt feuchte Luft eigentlich auf?
  • Worum geht´s bei Klima & Co?
  • Unser Wettermix: Von Sonne bis Nebel
  • Wasserkreislauf
  • Was genau ist diese Luftfeuchtigkeit?
  • Warum steigt feuchte Luft eigentlich auf?
  • Wozu brauchen wir Wolken?
  • Weiß oder Grau: Die Farbcodes der Wolken
  • Niederschlag: Was kommt da von oben runter?
  • Wenn´s blitzt und donnert
  • Atmosphäre: Schutz für unsere Erde
  • Immer in Bewegung: Wind
  • Wetter, Witterung oder Klima?
  • Klimazonen: Tropische Hitze, polare Kälte
  • Jetzt ist Eiszeit
  • Wie viele Eiszeiten gab es?
  • Was bedeutet Klimawandel
  • Klimawandel und der Mensch
  • Natürlicher und menschgemachter Treibhauseffekt
  • CO2-Haushalt & Klimawandel
  • Gletscher: Eisreich hoch oben am Berg
  • Permafrost: Wenn´s IMMER kalt ist
  • Klimawandel für Tier und Pflanze
  • Wo wirkt sich der Klimawandel besonders stark aus?