Schnee: Kristall oder Flocke

Oft wird die Bezeichnung Schneeflocke und Schneekristall gleichwertig verwendet. Aber es gibt einen Unterschied. Lies mal.

Schneekristall

SCHNEEKRISTALLE werden in den Wolken gebildet. Sie haben eine sechseckige Grundform. Das liegt an der Struktur der Wasserteilchen. Die Schneekristalle haben die Form von Plättchen, Röhrchen, Stäbchen, Nadeln oder dreieckigen Flocken. Bis heute sind den Schneeforschern schon über 100 Grundformen bekannt.

Die Kristalle werden in der Wolke vom Wind immer wieder hinauf- und hinabgetragen oder durcheinandergewirbelt. Je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur entstehen wunderbare sechsarmige Sterne. Vermutlich gleicht kein Schneekristall dem anderen.

SCHNEEFLOCKEN bestehen aus mehreren Schneekristallen.

Unterschiedliche Schneekristalle

Schnee am Boden

Kaum liegt der Schnee am Boden, verformt er sich schon wieder. Der luftig leichte Schnee sackt zusammen und wird dichter. Dabei brechen die feinen Kristallspitzen ab. Auch wenn der Wind die Schneeflocken über das Land peitscht, verändern sich diese. Somit ändert ein Schneekristall von der Entstehung bis zum Schmelzen laufend sein Aussehen.

Weiter zu: Schnee ist nicht gleich Schnee
  • Werde Lawinen-Experte!
  • Vom Wasser zur Flocke
  • Wie schnell fällt Schnee?
  • Schnee ist nicht gleich Schnee
  • Junger Schnee, alter Schnee
  • So fühlt sich Schnee an
  • Federleicht und tonnenschwer
  • Weiße Glitzerwelt
  • Kunstschnee
  • Ist Kunstschnee gut für die Umwelt?
  • Wenn ich groß bin, werde ich ... Lawine
  • Von der Schneedecke zur Lawine
  • Achtung – Lawinengefahr!
  • Lawinen finden immer einen Weg
  • Lawinenarten
  • Die Schneebrettlawine
  • Lawinenopfer
  • Wer schützt uns vor Lawinen?
  • Ständiger Lawinenschutz
  • Auch Technik schützt
  • Und wie schützt ein Wald?
  • Punktgenau: Zeitweiser Schutz
  • Sport und Spaß im Schnee
  • Gute Vorbereitung ist das A und O