Kunstschnee

Damit es immer genug Schnee auf den Schipisten  gibt, werden diese mit Kunstschnee bestäubt.

Um Kunstschnee herzustellen, braucht man “Schneekanonen“, die an den Skipisten aufgestellt sind. Solche Schneekanonen pressen Wasser aus mehreren hundert Düsen in die Luft über der Piste. Ein großes Gebläse verwirbelt dabei dieses Wasser in winzige Tröpfchen. Die gefrieren, wenn die Luft kalt genug ist, sofort zu Schnee, der auf die Piste fällt.

Kunstschnee hat keine sechseckige Form wie Naturschnee, sondern runde Flocken. Er ist viel gröber und körniger als normaler Schnee.

Weiter zu: Ist Kunstschnee gut für die Umwelt?
  • Werde Lawinen-Experte!
  • Vom Wasser zur Flocke
  • Wie schnell fällt Schnee?
  • Schnee: Kristall oder Flocke
  • Schnee ist nicht gleich Schnee
  • Junger Schnee, alter Schnee
  • So fühlt sich Schnee an
  • Federleicht und tonnenschwer
  • Weiße Glitzerwelt
  • Ist Kunstschnee gut für die Umwelt?
  • Wenn ich groß bin, werde ich ... Lawine
  • Von der Schneedecke zur Lawine
  • Achtung – Lawinengefahr!
  • Lawinen finden immer einen Weg
  • Lawinenarten
  • Die Schneebrettlawine
  • Lawinenopfer
  • Wer schützt uns vor Lawinen?
  • Ständiger Lawinenschutz
  • Auch Technik schützt
  • Und wie schützt ein Wald?
  • Punktgenau: Zeitweiser Schutz
  • Sport und Spaß im Schnee
  • Gute Vorbereitung ist das A und O