Lawinen finden immer einen Weg

Lawinen werden von den Fachleuten nach ihrer Bewegung oder nach der Form des Anbruches unterteilt. Welche Lawinenart vom Berghang abgeht, ist von der Geländeform, der Hangneigung, der Schneeart sowie vom Wetter abhängig. Alle Lawinen sind gefährlich für uns Menschen, denn sie suchen sich gnadenlos ihren Weg.

Die Bahn einer Lawine: So bezeichnen die Profis den Weg einer Lawine.

Er wird in drei Abschnitte eingeteilt:

Abschnitte einer Lawine
  • Anrissgebiet: Von hier aus löst sich die Lawine. Bei einem punktförmigen Anriss spricht man von einer Lockerschneelawine. Ist er hingegen linienförmig und scharfkantig, nennen  die Fachleute das eine Schneebrettlawine.
  • Sturzbahn: Das ist der Weg, den eine Lawine ins Tal nimmt.
  • Auslaufgebiet: Hier kommt die Lawine zum Stillstand. Der transportierte Schnee bleibt hier liegen. Der abgelagerte Schnee wird als Lawinenkegel bezeichnet.

Für die Fachleute des Lawinenwarndienstes ist es wichtig zu wissen, welche Art von Lawine abgehen könnte. Denn nur so können sie die mögliche Gefahr bestimmen und voraussagen, wie weit eine Lawine ins Tal vordringen könnte.

Weiter zu: Lawinenarten

  • Werde Lawinen-Experte!
  • Vom Wasser zur Flocke
  • Wie schnell fällt Schnee?
  • Schnee: Kristall oder Flocke
  • Schnee ist nicht gleich Schnee
  • Junger Schnee, alter Schnee
  • So fühlt sich Schnee an
  • Federleicht und tonnenschwer
  • Weiße Glitzerwelt
  • Kunstschnee
  • Ist Kunstschnee gut für die Umwelt?
  • Wenn ich groß bin, werde ich ... Lawine
  • Von der Schneedecke zur Lawine
  • Achtung – Lawinengefahr!
  • Lawinenarten
  • Die Schneebrettlawine
  • Lawinenopfer
  • Wer schützt uns vor Lawinen?
  • Ständiger Lawinenschutz
  • Auch Technik schützt
  • Und wie schützt ein Wald?
  • Punktgenau: Zeitweiser Schutz
  • Sport und Spaß im Schnee
  • Gute Vorbereitung ist das A und O