Wer schützt uns vor Lawinen?

In den Alpen siedeln Menschen schon seit Tausenden von Jahren. Sie haben ihre Häuser oder Bauernhöfe im Tal oder auf Berghängen gebaut. Im Laufe der Jahre sind daraus Siedlungen, Dörfer oder sogar Städte geworden. Seit jeher sind die Menschen und auch die Tiere in unseren Bergen der Gefahr durch Lawinen ausgesetzt.

Die Wildbach- und Lawinenverbauung

1884 wurde in Österreich der Forsttechnische Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung gegründet, der für den ständigen Lawinenschutz zuständig ist.

Im Lawinenschutz unterscheidet man zwischen ständigem und zeitweisem Lawinenschutz.

Unter ständigem Lawinenschutz versteht man dauerhaft wirksame Maßnahmen, sowie die Information der interessierten Bevölkerung über Schnee- und Lawinenkunde.

Weiter zu: Ständiger Lawinenschutz
  • Werde Lawinen-Experte!
  • Vom Wasser zur Flocke
  • Wie schnell fällt Schnee?
  • Schnee: Kristall oder Flocke
  • Schnee ist nicht gleich Schnee
  • Junger Schnee, alter Schnee
  • So fühlt sich Schnee an
  • Federleicht und tonnenschwer
  • Weiße Glitzerwelt
  • Kunstschnee
  • Ist Kunstschnee gut für die Umwelt?
  • Wenn ich groß bin, werde ich ... Lawine
  • Von der Schneedecke zur Lawine
  • Achtung – Lawinengefahr!
  • Lawinen finden immer einen Weg
  • Lawinenarten
  • Die Schneebrettlawine
  • Lawinenopfer
  • Ständiger Lawinenschutz
  • Auch Technik schützt
  • Und wie schützt ein Wald?
  • Punktgenau: Zeitweiser Schutz
  • Sport und Spaß im Schnee
  • Gute Vorbereitung ist das A und O