Vom Wasser zur Flocke

Entstehung einer Schneeflocke

In der Natur entsteht Schnee nur in den Wolken. Das geschieht, wenn die Temperatur hoch oben in den Wolken weit unter 0 Grad fällt. Dann gefrieren Mini-Wassertröpfchen zu zierlichen Eiskristallen. Diese lagern sich an winzige in der Luft schwebende Staub- oder Rußteilchen an. Der Durchmesser der Schneekristalle ist zu Beginn so klitzeklein, dass du sie nur mit einer Lupe erkennen kannst!

Schneeflocken sind mehr oder weniger große Gebilde, die aus einzelnen Schneekristallen bestehen. Je nach Höhe ist Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit unterschiedlich. Dabei verändern sich die Kristalle. Sie verkleben oder verhaken sich.

Mit der Zeit bildet sich ein kleines Schneeflöckchen. Auf dem Weg zum Boden wächst es weiter und verändert sein Aussehen. Dann, auf der Erde angekommen, verwandeln die Flocken die Berglandschaft in einen Winterzauber. Je kälter die Luft ist, umso kleiner sind die Schneeflocken.

Schneefall
Weiter zu: Wie schnell fällt Schnee?
  • Werde Lawinen-Experte!
  • Wie schnell fällt Schnee?
  • Schnee: Kristall oder Flocke
  • Schnee ist nicht gleich Schnee
  • Junger Schnee, alter Schnee
  • So fühlt sich Schnee an
  • Federleicht und tonnenschwer
  • Weiße Glitzerwelt
  • Kunstschnee
  • Ist Kunstschnee gut für die Umwelt?
  • Wenn ich groß bin, werde ich ... Lawine
  • Von der Schneedecke zur Lawine
  • Achtung – Lawinengefahr!
  • Lawinen finden immer einen Weg
  • Lawinenarten
  • Die Schneebrettlawine
  • Lawinenopfer
  • Wer schützt uns vor Lawinen?
  • Ständiger Lawinenschutz
  • Auch Technik schützt
  • Und wie schützt ein Wald?
  • Punktgenau: Zeitweiser Schutz
  • Sport und Spaß im Schnee
  • Gute Vorbereitung ist das A und O