Klimawandel für Umwelt, Fauna und Flora

Die alpine Umwelt ist durch die globale Klimaänderung besonders betroffen. Die Vegetationszonen verschieben sich nach oben, und die Anzahl der Tage mit geschlossener Schneedecke werden weiter sinken.

Anstieg der Vegetation

Pflanzen im Hochgebirge: Anstieg der Vegetationsgrenzen

In den Alpen bedeutet ein Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur um 1 °C eine Verschiebung der Vegetationsgrenze um 200 Meter nach oben. In den letzten 150 Jahren gab es bereits eine Temperatursteigerung von 2 °C. Somit haben sich die Grenzen der Vegetation bis jetzt um 400 Meter erhöht.

Pflanzen und Tiere müssen die Alpen hochklettern

Die Tiere und Pflanzen der Alpen haben sich perfekt an das kalte, raue und einzigartige Klima des Hochgebirges angepasst. Ihre Entwicklungsgeschichte dauerte viele Tausend Jahre lang. Diese Überlebenskünstler der kalten Bergwelt können in einer wärmeren Umgebung nicht überleben.

Es sagt sich sehr leicht: „Ja dann müssen sie halt weiter hinaufwandern, wenn es ihnen in ihrer ursprünglichen Höhe zu warm geworden ist.“ Doch wohin? Oft gibt es in größeren Höhen keinen Lebensraum, oder der Berg ist einfach zu Ende. Die Bergspitzen sind nicht höher, als sie sind.

Phänologische Phasen
Der Klimawandel verändert ein ganzes System und fast alle seine Lebewesen. Bei den Pflanzen, vom kleinsten Blümchen bis zum mächtigsten Baum, kommt es in allen Höhenlagen zu einer Verschiebung der phänologischen Phasen. Das bedeutet, dass sich der Beginn der Blattentfaltung, der Zeitpunkt der Blüte, verändert – und damit auch der Zeitpunkt, wann die Früchte reif werden, die Blattverfärbung beginnt, die Blätter fallen und so weiter. Dadurch verschiebt sich der gesamte Lebenszyklus innerhalb des Jahres. Wenn sich die Pflanzen verändern, dann verändert sich auch das Leben der Tiere.

Bodenbildung
Der Klimawandel geht extrem schnell vor sich. So rasant kann sich in größeren Höhen aber kein Erdboden bilden. Das braucht Zeit! Denn bis aus nacktem Gestein ein für Pflanzen bewohnbarer Erdboden geworden ist, dauert es mehrere Tausend Jahre.

Anpassen oder aussterben?
Manche Lebewesen werden sich besser an die veränderten Bedingungen anpassen können als andere. Einige Arten, die heute schon in den obersten Bereichen der Berge leben, werden wohl verdrängt werden oder ganz aussterben.

Weiter zu: Tierisches Leben im Hochgebirge: Im Wandel?
  • Klimawandel im Alpenraum
  • Unsere Atmosphäre
  • Wasser: Nicht nur flüssig
  • Der Wasserkreislauf
  • Wolken: Luftige Flüssigkeitsspeicher
  • Klima & Klimazonen der Erde
  • Die Klimazone der Alpen
  • Damals wie heute: Das Klima ändert sich
  • Der Klimawandel ist eine Tatsache!
  • Ursachen des Klimawandels
  • Der Treibhauseffekt
  • Künstliche und natürliche Treibhausgase
  • Weltweite Folgen des Klimawandels
  • Stark betroffen: Das Alpenklima
  • Der Klimawandel und die Naturgefahren
  • Wasserkreislauf: Mehr Niederschläge
  • Verändert sich der Wasserhaushalt?
  • Hitzewellen werden häufiger
  • Dürrezeiten nehmen zu
  • Niederschläge im Winter: Mehr Regen
  • Lawinengefahr steigt
  • Schmelzendes Eis gibt Felsen frei
  • Gletscher verschwinden
  • Permafrost wandert nach oben
  • Tierisches Leben im Hochgebirge: Im Wandel?
  • Wälder im Klimawandel