Wasserkreislauf der Erde

Das gesamte Wasser unseres Planeten ist dauernd in Bewegung. Es bildet den Wasserkreislauf der Erde. Dieser sorgt dafür, dass aus den riesigen Salzwassermeeren Wasser verdunstet. Angetrieben wird der Wasserkreislauf von der Sonne.

Sonnenstrahlung lässt Wasser aus den Ozeanen, Seen und Flüssen und vom Boden verdunsten. So gelangt es in die Luft. Durch die Winde wird der Wasserdampf über die Erde verteilt. In großen Höhen kühlt der Wasserdampf ab und es bilden sich Wolken. In den Wolken wird der Wasserdampf wieder flüssig.

Die winzigen Tröpfchen werden immer größer und fallen schließlich als Niederschlag (Regen, Schnee, Graupel oder Hagel) wieder zur Erde. So gelangen sie in den Boden, in Bäche, Flüsse und schließlich wieder ins Meer.

Durch den von der Sonne angetriebenen Wasserkreislauf entsteht aus Salzwasser immer wieder neues Süßwasser, das alle Lebewesen zum Überleben brauchen.

Weiter zu: Wieviel Wasser kreist da über die Erde?
  • Von sanft bis wild: Mein Bach kann alles
  • Was macht den Bach so wild?
  • Wie viele Wildbäche gibt es?
  • Wie kommt das Wasser in den Wildbach?
  • Im Bachbett wird nicht geschlafen
  • Abschnitte eines Wildbaches
  • Hochwasser im Gebirge
  • Reißende Wildbäche
  • Geschiebe: Wer schiebt denn da?
  • Muren: Strömende Urgewalt
  • Wieviel Wasser kreist da über die Erde?
  • Sonne, der Motor für´s Wetter
  • Mächtige Wasserbringer
  • Geburt einer Gewitterwolke
  • Hochwasserschutz
  • Schutzmaßnahmen 1: Forschen
  • Schutzmaßnahmen 2: Forstliche und biologische Hilfen
  • Schutzmaßnahmen 3: Dosieren und bremsen
  • Schutzmaßnahmen 4: Warnen und alarmieren