Schutzmaßnahmen 4: Warnen und alarmieren

Sirene

Warnung und Alarmierung

Vorhersage, Warnung, Alarmierung und Rettung gehören ebenfalls zum Schutz vor Naturgefahren. Damit die verantwortlichen Behörden rechtzeitig über Schutz­ und Notfallmaßnahmen verfügen können, sind Vorhersagen nötig. Nach einer Warnung können Krisenstäbe beispielsweise gefährdete Straßenabschnitte sperren bzw. Personen evakuieren lassen. Nicht allen Naturgefahren kann ausgewichen werden.

Durch sofortige Alarmierung sowie durch Rettung und Betreuung von Opfern werden Schäden bei größeren Naturereignissen möglichst gering gehalten.

Evakuierung aus Lawinengebiet
Weiter zu:
Klimawandel     Lawinen     Steinschlag     Schutzwald     Gefahrenzonen
  • Von sanft bis wild: Mein Bach kann alles
  • Was macht den Bach so wild?
  • Wie viele Wildbäche gibt es?
  • Wie kommt das Wasser in den Wildbach?
  • Im Bachbett wird nicht geschlafen
  • Abschnitte eines Wildbaches
  • Hochwasser im Gebirge
  • Reißende Wildbäche
  • Geschiebe: Wer schiebt denn da?
  • Muren: Strömende Urgewalt
  • Wasserkreislauf der Erde
  • Wieviel Wasser kreist da über die Erde?
  • Sonne, der Motor für´s Wetter
  • Mächtige Wasserbringer
  • Geburt einer Gewitterwolke
  • Hochwasserschutz
  • Schutzmaßnahmen 1: Forschen
  • Schutzmaßnahmen 2: Forstliche und biologische Hilfen
  • Schutzmaßnahmen 3: Dosieren und bremsen