Feldulme

Dieser Baum spielt für den heimischen Schutzwald keine große Rolle.

Feldulme - Laub

(Ulmus minor)

Sommergrüner, bis 30 m hoher Laubbaum, Krone vielgestaltig, meist hochgewölbt, dabei jedoch eher schmal. Kurze, starke Äste, meist waagrecht abstehend. Borke graubraun, längs-rissig, rechteckig zerklüftet. Blätter 5-12 cm lang, kurz gestielt, oberseits verkahlend und glänzend dunkelgrün, unterseits heller und mit bräunlichen Achselbärten. Die Basis ist stark asymmetrisch und der Rand doppelt gesägt. Die Früchte sind elliptisch bis verkehrt-eiförmig, 13-20 mm lang und die Samen sind unterhalb des geschlossenen Flügeleinschnitts.

Halbschattbaumart, auf mäßig trockenen bis feuchten, nährstoffreichen Böden; in Laubwäldern und Gebüschen; Baum der Ebene und Flusstäler. In ganz Europa außer im Norden und Nordosten verbreitet. Wie die Bergulme durch das Ulmensterben gefährdet.

Verbreitung der Ulme in Österreich
mit freundlicher Genehmigung des Bundesamts und Forschungszentrum für Wald
  • Weißkiefer
  • Traubeneiche
  • Feldahorn
  • Spitzahorn
  • Schwarzerle
  • Weißerle
  • Bergulme
  • Birke
  • Eberesche
  • Edelkastanie
  • Winterlinde
  • Sommerlinde
  • Aspe
  • Robinie
  • Zerreiche
  • Hainbuche
  • Vogelkirsche
  • Elsbeere
  • Wildapfel
  • Holzbirne