Der Waldboden

Ist der unterirdische Teil des Waldes. Der Boden ist die Basis für das Waldleben. Wenn du im Wald spazieren gehst, dann wirf doch mal einen Blick nach unten. Hier siehst du eine Vielzahl von Pflanzen, abgefallene Blätter oder Nadeln. Wenn du genauer schaust, dann wirst du auch Käfer oder Ameisen entdecken. Aber was versteckt sich IM Boden?

Schnitt durch den Waldboden

Woraus besteht Waldboden?

Ganz oben liegen herabgefallene Rindenstücke, Zweige, Laub und Nadeln. Aus diesem abgestorbenen organischen Material von Pflanzen und Tieren bildet sich über die Jahre Humus. Diese Humusschicht ist eine lockere und weiche Erdschicht.

Darunter liegen Sand, Kies und Gestein.

Der Waldboden ist das Zuhause unzähliger seltsamer Lebewesen wie Käfer, Würmer und winzig kleine Einzeller.

Hier in der Wunderwelt Waldboden existieren weit mehr Organismen als im oberirdischen Bereich. Sie alle leben, vergleichbar mit einer Großstadt, in einem unvorstellbaren Gewirr aus Gängen, Höhlen, Ritzen und Spalten. Diese Wesen lockern den Waldboden durch ihre Bewegungen auf.

Weiter zu: Der Wald als Wasserspeicher
  • Der Wald - eine abenteuerliche Entdeckungstour
  • Pflanzen im Wald
  • Der Wald in Österreich
  • Bergwald & Waldgrenze
  • Baumarten im Schutzwald
  • Waldarten
  • Höhenstufen der Vegetation
  • Der Wald als Wasserspeicher
  • Was ist ein Schutzwald?
  • Schutzwald schützt vor Naturgefahren
  • Gefahren für den Schutzwald
  • Störfaktor Mensch