Waldgrenze & Kampfzone

Waldgrenze

Waldgrenze
Das ist der obere Rand des Lebensraums, in dem Bäume einen geschlossenen Wald bilden.
Oberhalb der Waldgrenze kommen nur noch vereinzelte Bäume oder kleine Baumgruppen vor.

Kampfzone des Waldes
Hier ist das Ende eines geschlossenen Waldes. Die kurzen Vegetationszeiten bremsen das Wachstum der Bäume stark. Raues Klima mit viel Schnee, tiefe Temperaturen, starke Sonneneinstrahlung und heftige Stürme führen oft zu verkrüppelten Baumformen, die nur niedrig wachsen oder dichtes Gestrüpp bilden.

Baumgrenze
Sogar sehr kälteangepasste Bäume benötigen, um wachsen zu können, eine Vegetationszeit von 90 Tagen mit einer durchschnittlichen Temperatur von 6,5 °C. Ist es kälter, dann können keine Bäume mehr wachsen.

Im Themenblock Schutzwald findest du weiterführende Infos dazu.

Vegetationszeit in den Alpen

Vegetationszeit

Das ist jener Zeitraum, in dem es warm genug ist, dass Pflanzen wachsen können. Warm genug ist es, wenn es am Tag eine Mitteltemperatur von mehr als plus 5 °C gibt. Viele Bäume benötigen sogar eine Durchschnittstemperatur von 10 °C.

Weiter zu: Tiere im Hochgebirge
  • Der Naturraum der Alpen
  • Flora & Höhenstufen
  • Tiere im Hochgebirge
  • Wasser - Der klare Schatz der Alpen
  • Woher kommt das Wasser der Alpen?
  • Wirtschaftsfaktor Wasser
  • Seen der Alpen
  • Flüsse der Alpen
  • Bäche und Wildbäche
  • Höchste Wasserfälle der Alpen