Um was geht´s hier?

Kilian Krähe und Gefahrenzonen

Hallo! Willkommen hier oben am Berg. Da wohne ich – Killian Krähe.
Wenn ich über die Gipfel der Berge fliege, dann habe ich einen tollen Blick auf das große Wettertal.

Man sieht genau, wie die Wildbäche verlaufen, wo sich die Baumgrenze befindet, und dort, ganz weit unten, kann man auch das Dorf erkennen. Ich liebe es, über die Gipfel der Berge zu fliegen. Denn da sehe ich über die ganze Landschaft. Es ist so schön hier oben.

Allerdings kann das Leben für die Menschen in den Bergen auch ganz schön gefährlich werden. Meine Freunde haben dir ja bestimmt schon alles über Naturgefahren erzählt.

Die Wissenschaftler und Techniker haben sich über viele Jahre hinweg Gedanken gemacht, wie man am besten vor diesen Gefahren schützen kann. Da gibt es Schutzwälder, Lawinenverbauungen, Wildbachsperren und Steinnetze. Alles sehr nützlich, denn so kann man sicherer leben. Aber über einen weiteren wichtigen Punkt möchte ich dir jetzt erzählen: den Gefahrenzonenplan.

Was ist das? Hört sich kompliziert an. Puh, da denkt man gleich an schwierige Schulaufgaben, oder? Es ist aber gar nicht rätselhaft und langweilig, sondern ganz spannend und interessant. Ich nehme dieses lange Wort im nächsten Artikel erst einmal auseinander

Weiter zu: Von Gefahr und gefährlichen Zonen
  • Von Gefahr und gefährlichen Zonen
  • Karte & Maßstab
  • Wo finde ich einen Gefahrenzonenplan?
  • Gelbe und rote Zonen
  • Erstmal vermessen
  • Infos sammeln wie Detektive
  • Juhu, der Plan ist fertig