Stieleiche

Stieleiche Laub und Früchte

(Quercus robur)

Sommergrüner, stattlicher Laubbaum, kann bis zu 45 m hoch werden. Krone breit und hoch, im Freistand kugelig gewölbt, weit ausladend, oft unregelmäßig. Stamm schon in geringer Höhe in mehrere starke Äste gegabelt, unregelmäßig. Aste gekrümmt, massiv; knorriges Aussehen. Borke hellgrau bis braungrau, dichtes Netzwerk von Furchen und Leisten. Blätter 10–12 cm, ca. 8 cm breit, verkehrt eiförmig, am Grund deutlich geöhrt. Aufgrund der Lappung asymmetrisch erscheinend. Der Stiel ist kurz (4-8 mm). Eicheln bis 2 cm, in flachem Becher, meist 2-3 auf bis zu 6 cm langem Stiel (Name!).

Lichtbaumart, wichtige Waldbaumart, auf frischen oder grundfeuchten Böden in weiten Teilen Europas, vor allem aber im Flachland; Eichen können sehr alt werden (1000 und mehr Jahre). Neben dem Holz wird auch die Rinde wegen der darin enthaltenen Gerbstoffe genutzt.

Verbreitung der Eiche in Österreich
mit freundlicher Genehmigung des Bundesamts und Forschungszentrum für Wald
  • Rotbuche
  • Esche
  • Bergahorn
  • Salweide
  • Schwarzpappel
  • Silberpappel