Tallage: Laubwald

In dieser Lage unter 1.000 Metern, in den unteren Bereichen der Täler, gibt es angenehme Durchschnittstemperaturen. Hier kann ein kräftiger Mischwald aus Laubbäumen und Nadelbäumen wachsen.

Laubwald

Bergwaldregion: Ab 700 Meter Seehöhe ist es der Eiche und einigen anderen Laubholzarten viel zu kalt und sie können hier nicht mehr gedeihen.

Hier finden wir hauptsächlich einen Fichten-Tannen-Buchen-Mischwald.

Weiter zu: Mittellage: Reich der Nadelbäume
  • Besuch mich mal im Wald
  • Jeder Wald hat sein eigenes Klima
  • Der Wald in Österreich
  • Pflanzenreich im Wald
  • Wie isst ein Baum?
  • Auch Bäume trinken
  • Atmet ein Baum auch?
  • Laubbäume: Grün, bunt, nackt
  • Warum werfen Bäume ihre Blätter ab?
  • Nadelbäume: Immer grün
  • Verlieren Nadelbäume die Nadeln?
  • Ausnahme: Lärche
  • Welche Bäume kennst Du?
  • Welche Wälder gibt es?
  • Monokulturen
  • Naturnaher Wald
  • Was ist ein Schutzwald?
  • Der ideale Schutzwald
  • Bäume im Schutzwald
  • Gibt es auch Früchte im Wald?
  • Pilze: Eine eigene Lebensform
  • Wald: Haus mit vielen Stockwerken
  • Tiere in der Baumschicht
  • Bewohner der Strauchschicht
  • Wer tummelt sich in der Krautschicht?
  • Was ist los im Moos und Wurzelreich?
  • Nachtaktive Tiere
  • Vegetationsstufen in den Alpen
  • Mittellage: Reich der Nadelbäume
  • Hochlage: Die Kampfzone
  • Alpine Region: Dem Gletscher gefällt‘s
  • Gefahren für den Schutzwald
  • Wald im (Klima-)wandel
  • Schäden durch Niederschläge
  • Luftverschmutzung
  • Wildschäden
  • Machen auch Rehe mal was kaputt?
  • Störfaktor Mensch
  • Richtiges Verhalten im Wald
  • Regeln bei Waldbrandgefahr
  • Waldbrandgefahr
  • Was ist Feuer?
  • Natürliche Brandursachen
  • Menschgemachter Brand
  • Welche Wälder brennen besonders leicht?
  • Wann brennt ein Wald?
  • Brandgefahr im Frühling
  • Brandgefahr im Sommer
  • Mehr Brände durch Klimawandel?
  • Ausbreitung eines Waldbrandes
  • Gibt es verschiedene Feuer?
  • Bekämpfung eines Waldbrandes